Den Briefkasten geleert

Bisweilen denkt man sich, auf diesem Planeten geschähe nichts Gutes. Dann entpuppt sich der Briefkasten als Füllhorn der Glückseligkeit.

Allen voran Don Mario Perez – ein Name der sagt ‚Ich weiss nicht warum, aber diesem Mann gebe ich meine Kreditkarte‘ – welcher mich davon in Kenntnis setzt, dass ‚Nachrichtenlosen Papiergeld‘ bereit liegt.

Vor zwei Jahren war ich glücklicher Gewinner einer spanischen ‚Weihnachtsfurderunglotterie‘. Es verwirrte mich nur kurz, da ich noch nie an einer spanischen Weihnachtsfurderunglotterie teilgenommen habe, im nächsten Absatz informierte mich der gute Don Mario, dass eine Investmentfirma an meiner statt ‚Kupons‘ gekauft hätte.
Diese guten Menschen, diese Grundguten!
Nachdem ich mir eine Träne der Rührung aus dem Augenwinkel gewischt habe, folge ich dem Schreiben weiter.
Don Mario, die Weihnachtsfurderunglotterie und die Investmentfirma waren sehr betrübt, dass ich auf die Anschreibung nicht reagiert habe.

Es handelt sich um einen Betrag von 2’506’310.00 Euronen, dies sind zweieinhalb Millionen, mein lieber Scholli. Auf den Eurokurs zu bauen ist pippefatz, denn die Grundguten haben das Geld inzwischen angelegt.
Und wie sie es angelegt haben!
Mittlerweile sind es 354’022’533.00 Euro. Vielleicht ein Tippfehler, mir gefällt jedoch der Gedanke besser, dass der Don Mario eine richtige Perle ist. Ich werde ihm auch eine blinkende Münze schenken.

Er freut sich von mir zu ‚huren‘, den Gefallen werde ich ihm gerne tun.

Da brauche ich an sich das kümmerliche Bingo-Los nicht mehr, welches in meinem analogen Briefkasten lag.gewinnlos-1Selbstredend, dass meine Nummer 127721 auf der Gewinn-Nummern-Liste zu finden ist, heute bin ich ein Sonnenkind. Nun der spassige Teil. Die Nummersticker auf die vorfrankierte Antwortkarte kleben und ab die Post.
Natürlich kann ich auch noch 73% sparen indem ich eine der empfohlenen Zeitschriften abonniere. Von Landliebe über die Glückspost bis zum Blick.
Doch, man lese oben, die Teilnahme ist unabhängig von einer Bestellung. Also sende ich die Karte, wie 5 Millionen andere geldgierigen Füchse, ohne eine Zeitschriftenbestellung an den Herrn Ringier.

Wo sie postwendend in den Schredder kommt. Wie die Karte von 5 Millionen anderer geldgieriger Füchse.gewinnlos-2Ich war zu faul den Scanner zu bemühen, daher nur ein Foto.

Wer nur an der Verlosung teilnehmen will, sendet eine Postkarte mit Angabe der eigenen Adresse und dem Vermerk „Jahresverlosung“  an Ringier AG, Postfach, 4801 Zofingen.

Auch hier wird Pat der Postbote wohl auch gleich aussortieren.

Zu guter Letzt will mir die Firma ParaMediForm aus reiner Nächstenliebe beim Abnehmen beistehen.
paramediformKein Heisshunger, kein Verzicht, kein Produktezwang.
Mit anderen Worten; Lebe weiter wie bisher und verliere Gewicht. Fragt sich, wozu ich denn ParaMediForm brauche. Aber da sie kostenlos agieren, zumindest findet sich im kompletten Faltblatt nicht die Spur einer Preisangabe, und mir nichts verkaufen wollen, wäre es doch eine Überlegung wert.

Anderseits, unter uns Pastorentöchtern und mal ganz böse; Die Herrschaften wirken auf dem Nachher-Bild, als hätten sie seit dem Gewichtsverlust nicht nur eine Menge Lebenslust, sondern auch jegliches Schamgefühl verloren und ganz allgemein gesagt scheint bei den 95 kg nicht nur Bauchfett flöten gegangen sein.
Jaja, der werfe den ersten Stein; Aber das dachtet ihr doch alle, als die Broschüre heute zum wiederholten Mal in eurer Post lag.
Ein heisses Eisen, dieses ohne Verzicht und so.

Diäten ohne Hunger, ohne Verzicht, ohne Einschränkung und ohne irgendwas klingt wie Geld verdienen ohne Arbeiten, ohne Gewinnlose oder ohne sich sonstwie zu bewegen. Die Sozialämter sind voller solcher Investmentgenies.
Natürlich, im Faltblatt sind noch 12 weitere Diätwunder abgelichtet, aber da bleibe ich doch lieber bei meinem Bündnerfleisch.

paramediform-rezeptDeucht mich ganz viel Aufwand für 1 Protein.
Wobei, wieviel ist 1 Protein? Gleichviel wie 1 Geld?
Ein Pouletbrüstchen à 140 Grämmchen. Dies hat nach dem Kochvorgang noch die Grösse einer Briefmarke. In einem Frischkäse-See. Die Mahlzeit scheint hauptsächlich aus Petersilie und Schnittlauch zu bestehen, wohl sein dann auch.
Oh, Pardon; Gemüsereis oder Rösti dazu.
Kommt also noch 1 Kohlenhydrat dazu und in der leckeren Variante noch 1 Fett, da die Zubereitung der Rösti irgendwie nach diesem Hilfsmittel verlangt.

Aber es wird ja geschrieben, ohne Verzicht.

Einmal mehr die Erinnerung an die typische Frauenzeitschrift:

Site 3: Akzeptiere dich wie du bist. Ullas Lebenslust trotz Kleidergrösse 46. „Ich habe meine grosse Liebe gefunden und Karriere gemacht“ exklusiv in der ‚Das-können-sie-auch-Story‘ von Bild der Frau.

Seite 38: In dreissig Tagen zur Strandfigur! Helga aus Pupshausen hat es geschafft, 29 kg in drei Wochen. Die geheimen Tipps in der ‚Das-schaffen-sie-Story‘ in der Heftmitte.

Seite 54: Die tollsten Frühlingstorten. Kleine Sünden aus Sahne und saisonalen Früchten, die exklusiven Bild-der-Frau-Rezepte zum Ausschneiden und Sammeln

 

 

Über RAB

Ein Schreiberling mit nüchternem Blick auf das Leben, beim Versuch, selbiges aus satirischer Sicht etwas angenehmer zu bewältigen.
Dieser Beitrag wurde unter Hossa, Kurz nachgedacht, Presseschau, Pub, Vom Leben und gelebt werden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.