Für Büezer statt Blender

Wir fahren ja nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt.
Die Jungfreisinnigen starteten eine aufrührerische Plakatkampagne. Ein Sturm im Wasserglas, im Fahrwasser der SVP.

Ich weiss, ich wollte das Klassendenken lassen, aber mit dieser Kampagne soll ich doch angesprochen werden.
Weiter unten auf dem Bild wäre eine geköpfte Flasche eines prickelnden Schaumweines zu sehen, aber die Jungfreisinnigen haben ihren Wahlkampf im World-Wide-Web gut getarnt, daher kann ich keine Illustration bieten.

Ist auch egal, als Büezer muss ich nur wissen, da sind Gleichdenkende.
Man muss vielleicht den “Büezer” definieren. Entweder ein Soft-Rock-Musiker mit Maurerhintergrund, oder den einfachen Handwerker – Proletarier – im Allgemeinen.

Will doch sehen, mit wem ich eine politische Liaison eingehe, also suche ich die Liste 10.
Auch dies schaffe ich nur, dank meines bezahlten Zugangs beim örtlichen Intelligenzblatt.

Eine illustre Schar von Büezern:

Hotz Florian, Dr.oec und M.A. in Law
Hardmeier Till, lic. oec. publ.
Illi Alain, Softwareingenieur
Hauser Res, Volkswirt B.A
Mundt Christian, Wirtschaftsredaktor
Tektas Evren, Betriebswirt
Bachman Brian, Betriebsökonom FH
Wullschleger Lukas, Betriebsökonom
Fritz Sebastian, Betriebsökonom
Mühlebach Daniel, Unternehmensberater
Hauser Michaele, Marketingstudentin
Tektas Yasar, Betriebswirt B.A
Maegerle Severin, Betriebswirt B.A
Fehr Simon, Betriebswirt B.A
Schwager Lisa, Kauffrau Immobilien
Surber Sébastian, Gruppenchef Post (Briefträger hätte zu gewöhnlich geklungen)
Käslin Valentin, Student Philosophie und Geschichte
Schriber Tim, Primarlehrer
Maegerle Adrian, Automatiker
Müller Jérôme, Student BWL
Zulauf Lukas, Schüler (da hätte zumindest noch “Verantwortlicher Hellraumprojektor” hin gehört)
Suter Daniel, Kaufmann

Wollt ihr mich eigentlich verarschen?
Als Büezer verstehe ich noch nicht einmal die Titel, ich habe keine Ahnung womit ein lic.oec.publ. sein Geld verdient.
Gruppenchef Post, spricht für sich selber. Postmitarbeiter hätte sich wohl zu gewöhnlich – Büezerhaft – angehört; Nur wer ein Gruppenchef ist, ist auch wichtig.
Als Schüler und Student ist man auf der sicheren Seite. Menschen werden nicht schubladisiert, solange sie keine Berufswahl getroffen haben.

Wie dem auch sei, ich denke der aufgeführten Liste 10 steht das Cüpliglas näher als der abgegriffene Gabelschlüssel.

Aber, dieses Jahr darf ich mich nicht beklagen. Wurde ich doch von der Jungen SVP angefragt, ob ich für den Kantonsrat kandidieren möchte.
Nach einem anfänglichen Interesse, liess ich die Sache dann doch auf sich beruhen. Der sehr kurzfristig angesetzte Fototermin um mein Konterfei in die Broschüre zu setzen, fiel ungeschickt in meine Arbeitszeit.
Als Büezer unter sieben Chefs sind die Freiheiten dünn gesät.

Zudem, Reise nach Jerusalem ist ein tolles Spiel, aber wenn 517 Ärsche um 60 Stühle buhlen, würde ich gnadenlos unter die Räder kommen.
Da strebe ich doch eher einen Nationalratssitz an.

Über RAB

Ein Schreiberling mit nüchternem Blick auf das Leben, beim Versuch, selbiges aus satirischer Sicht etwas angenehmer zu bewältigen.
Dieser Beitrag wurde unter Ein Hauch Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.