Teurer Klappstuhl

Über die Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens mache ich mir täglich weniger Sorgen.

Für 10 Mrd. US-Dollar, im Moment etwa 9.1 Mrd Schweizer Franken oder in etwa der reine Brutto-Lohn eines Maurers welcher einhundertzwanzigtausend Jahre arbeitet, kaufen wir uns Liebe beim IWF.
Dank dieser Summe erhalten wir für unseren Platz als Zuschauer am Zaun einen Klappstuhl welchen wir mit Polen teilen. Woher diese Allianz wissen die Götter.

Oder leichter verständlich; Mit unseren Milliarden kaufen wir uns einen Stimmenanteil von 1.45 Prozent. Da dürfen wir bei den EU-Mitgliedstaaten (22,43 % Stimmenanteil) im Rahmen der Sitzungen gewiss auch ein Glas Mineral trinken, einen Schreibstift sowie einen hübschen Notizblock in einer Tasche mit Sternenbanner nach Hause tragen.
Unser Partner Polen, mit welchen wir den Stuhl teilen, hat übrigens einen Stimmenanteil von 0.18 Prozent.
Dies wird sie wohl zu einem wohligen ‘Ich war dabei’-Gefühl ermächtigen.

Die USA, 16.75 % Stimmenanteil, sehen keinen Grund ein Bündel Geld an das Fallschirmchen zu hängen. Sie erkennen keine besonderen Fortschritte in den Bemühungen unserer Politiker.

Lange Rede, kurzer Sinn;
Das Geld liegt anscheinend herum. Man muss sich höchstens einmal um die Verteilung Gedanken machen.

Über RAB

Ein Schreiberling mit nüchternem Blick auf das Leben, beim Versuch, selbiges aus satirischer Sicht etwas angenehmer zu bewältigen.
Dieser Beitrag wurde unter Ein Hauch Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.