Pinkstinks bietet die Stirn

Wenn man Feministinnen auf den Schwanz tritt…

pinkstinks-kommentar

Natürlich musste ich Antworten:

In der Tat, mit Bedarf und Wunsch bin ich gar unbedacht umgegangen.
So hat die Welt auch keinen Bedarf an Feministinnen, trotzdem… Hat eigentlich jemand den Wunsch danach?

Über Basiswissen in Marketing verfüge ich auch nicht, nur eine Portion gesunden Menschenverstand. Wenn der Bäcker merkt, dass keiner Frühstückssemmeln mit Rindfleischfüllung isst, wird er wohl die Produktion einstellen. Niemand wirft über einen längeren Zeitraum einen Artikel auf den Markt, so er nicht Anklang findet.
Werbung dient ja nicht ausschliesslich dazu einen Ladenhüter loszutreten, sondern auch um die Kundschaft auf eine Neuerung aufmerksam zu machen. Oder denken Sie, Apple hätte Werbung für das neue iPhone nötig weil es wie Blei in den Regalen liegt?

Auf Kosten kleiner Kinder?
Sie gehen davon aus, dass kleine Mädchen von rosa Eiern eine tiefe psychische Störung davon tragen? Mir scheint die Aktion eher dem Wunsch zu entspringen, eine Generation eines ganz bestimmten Frauentyps zu züchten. Es wäre ja untragbar, wenn der Spross einer Feministin zu einem ganz normalen Mädchen heranwachsen würde. Sie müssten sich selber ein Versagen vorwerfen.

Wie sieht es auf der Seite der Jungs aus? Was richten Bauarbeiter-Playmobil und Superhelden-Lego in deren Psyche aus? Oder sehen Väter und Jungs dies einfach lässiger?

Ma kuckn.

Über RAB

Ein Schreiberling mit nüchternem Blick auf das Leben, beim Versuch, selbiges aus satirischer Sicht etwas angenehmer zu bewältigen.
Dieser Beitrag wurde unter Hossa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.